Thema Gesundheit - das sollten Sie wissen!

Aufnahme Robert Koch-Institut Berlin

Legionellen

Das im Wasser lebende Bakterium Legionella (umgangssprachlich Legionellen) kann beim Menschen die sogenannte Legionärskrankheit - benannt nach einem großen Krankheitsausbruch unter amerikanschen Legionären während eines Veteranentreffens im Jahre 1976 - verursachen. Hierbei handelt es sich um eine schwere Form der Lungenentzündung, die in etwas 10-15% der Fälle tödlich verläuft. Es ist davon auszugehen, dass allein in Deutschland jährlich rund 20.000 Personen an der Legionärskrankheit erkranken (Quelle: Robert Koch-Institut). Somit ist jährlich von einigen tausend Todesfällen alleine in Deutschland auszugehen.

Gefahr für die Lunge

Das im Wasser lebende Bakterium Legionella (umgangssprachlich Legionellen) kann beim Menschen die sogenannte Legionärskrankheit - benannt nach einem großen Krankheitsausbruch unter amerikanschen Legionären während eines Veteranentreffens im Jahre 1976 - verursachen. Hierbei handelt es sich um eine schwere Form der Lungenentzündung, die in etwas 10-15% der Fälle tödlich verläuft. Es ist davon auszugehen, dass allein in Deutschland jährlich rund 20.000 Personen an der Legionärskrankheit erkranken (Quelle: Robert Koch-Institut). Somit ist jährlich von einigen tausend Todesfällen alleine in Deutschland auszugehen.

Die Gefahr kann reduziert werden

Dusch-Aerosole entstehen, wenn der harte Duschstrahl auf den Körper, auf die Duschwanne oder die Duschwand trifft und zerplatzt. Hier gilt: Je härter der Duschstrahl ist, umso mehr Aerosole entstehen. Da BUBBLE-RAIN Duschbrausen einen Strahl aus weichen, quasi "luftgefederten" Wasserblasen erzeugen, enstehen hier weitaus weniger Aerosole. Wieviel weniger, dass hat das Fraunhofer Intitut für Toxikologie und Experimentelle Medizin gemessen. Das Ergebnis: BUBBLE-RAIN Duschbrausen erzeugen 80% weniger lungengängige Aerosole als normale Duschbrausen.

Ergebnisbericht des Fraunhofer-Instituts als PDF

Warum besteht die BUBBLE-RAIN Duschbrause aus Kupfer?

"Plastikduschköpfe sind Bakterienherde!". Unter dieser Überschrift wurde Anfang 2010 in den Medien eine Untersuchung von Wissenschaftlern der Universität von Colorado präsentiert. Das Team um Studienleiter Norman Pace untersuchte 45 Duschköpfen aus öffentlichen Gebäuden in verschiedenen amerikanischen Städten. 30 Prozent der untersuchten Duschköpfe enthielten deutliche Mengen des Erregers Mycobacterium avium, der zu Lungenerkrankungen führen kann. Da die Plastikduschköpfe offensichtlich mit mehr Bakterien besiedelt waren, sind laut Pace Duschköpfe aus Metall eine gute Alternative. Wir gehen noch einen Schritt weiter und fertigen die BUBBLE-Duschbrausen aus Kupfer. Kupfer ist ein anerkannt antibakterielles Material.

Und der Duschschlauch?

Gerade der Duschschlauch bietet ideale Lebensbedingungen für Biofilme, in welchen sich Legionellen und andere Bakterien gerne vermehren. Die große Kunststoff- oder Gummioberfläche bietet großzügigen Lebensraum, die Temperatur ist zum Heranreifen der Keime und Bakterien ideal: Entweder wird der Schlauch von warmem Wasser durchflossen, oder er "reift" bei Zimmertemperatur. Sie können selbst den "Biofilm-Test" machen, indem Sie den Brauseschlauch von der Brause abschrauben und mit einer Stricknadel oder ähnlichen die innerer Wandung das Brauseschlauchs abschaben. Sie werden über Ihre "reiche Ernte" erstaunt sein.

Hygiene im Brauseschlauch

Um die Bildung des Biofilms im Brauseschlauch so weit wie möglich zu verhindern, haben wir das patentierte FlexClean Hygienesystem entwickelt. Die Wirksamkeit dieses Systems hat das renommierte Hygieneinstitut der Universität Bonn getestet. Mit Erfolg: Die Bildung des Biofilms konnte um bis zu 95% reduziert werden!

Mehr über den FlexClean Brauseschlauch